Font Size

SCREEN

Cpanel

Geschichtliches

Biographie des MV Werkskapelle Lenzing

17 Musiker gründeten 1919 die Werkskapelle Lenzing.

Erster Kapellmeister war Johann Lehner. Von 1927 - 1933 hatte Richard Mißbach das Kapellmeisteramt inne. Von 1934-1970 war Georg Sturmbichler Kapellmeister. Er war auch Bezirkskapellmeister des Blasmusikverbandes Vöcklabruck.

1970 wurde Martin Haitchi Leiter des Orchesters. Unter seiner Führung konnte beim Blasmusikwettbewerb in Rastede/BRD ein 1.Preis in der Höchststufe errungen werden. Er war bis 2004 als 1.Klarinettist im Verein tätig.

Seit 1994 war Roland Kastner Kapellmeister des MV Werkskapelle Lenzing.

2011 übernahm Manfred Röhrer M.A. diese Aufgabe.

Die Kapelle nimmt regelmässig an Bezirkswertungsspielen sowie Marschmusikbewertungen teil.

Die Höhepunkte des Vereinsjahres stellen das Frühlingskonzert, und das Herbstkonzert (auch Kirchenkonzert) dar.

Die grössten Erfolge waren der erste Preis beim internationalen Wettbewerb Flicorno d'Oro in Riva del Garda 1999 sowie der erste Preis bei den internationalen Musiktagen in Vöcklabuck 2001. 2003 konnte das Orchester in Riva del Garda in der 1.Kategorie einen 7. Platz erspielen, 2014 erneut einen ersten Platz beim internationalen Blasmusik Festival in Split.

Seit 2003 tritt das Orchester bei den Konzertwertungsspielen in der Leistungsstufe D an, wobei jeweils ein ausgezeichneter Erfolg erspielt werden konnte.

Durch die Teilnahme an Landesmusikfesten, Rundfunkaufnahmen, Konzertreisen sowie Konzert-Wettbewerben im In- und Ausland konnte ein bedeutender Imagebeitrag für die Lenzing AG erbracht werden.

2008 folgte eine Einladung der Wiener Festwochen ("Into the city") mit einem Gemeinschaftsprojekt und Auftragskompositionen der Wiener Jazzwerkstatt.

Ab Herbst 2011 leitete  die diplomierte Jugendreferentin Eva-Maria Neudorfer die Bläserklasse, eine junge, dynamische Truppe mit 8 bis 12-jährigen Beginners, die 2015 wiederum in ein Jugendorchester unter der Leitung unserers Kapellmeisters Manfred Röhrer übergegangen ist. Die kleinsten werden auf der Blockflöte musikalisch betreut von unserer Flötistin Julia Hemetsberger.

2014 errang der Musikverein beim internationalen Blasmusik Festival in Split den ersten Platz in der Höchststufe.

Im Oktober 2016 wurde der Verein durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer mit der höchsten Auszeichnung, die durch das Land Oberösterreich an Musikvereine verliehen wird, dem neu geschaffenen "Hermes Preis" geehrt.

Im Linzer Landhaus wurde der Verein im März 2017 durch den Landeshauptman Mag. Thomas Stelzer ausgezeichnet für langjähriges, erfolgreiches Engagement bei den Konzert- und Marschwertungen des Blasmusikverbandes und erhielt die „10. Ehrung“.

Im Frühjahr 2018 gab es wiederum eine Reise zum Wettbewerb Flicorno d'Oro in Riva del Garda und diesmal wurde ein hervorragender 5. Platz in der 1. Kategorie erzielt.

Aktuelle Seite: Startseite Musikverein Geschichtliches